Personalentwicklung: Geeignete Mitarbeiter finden. DeGUT Vortrag | Schönfeld Unternehmensberatung

Die richtigen Mitarbeiter finden – Schönfeld Unternehmensberatung präsentiert auf der DeGUT

November 2014
Vortrag auf der DeGUT zur Personalentwicklung

Über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen am 17. und 18. Oktober zu den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen deGUT nach Berlin. Zu ihrem 30. Jubiläum kann sich die Messe also über wachsende Besucherzahlen freuen. Unternehmensgründerinnen und -gründer finden hier jährlich auf engstem Raum vielfältige Informationsmöglichkeiten zu ihrer beabsichtigten Gründung, von Fördermöglichkeiten bis zu Versicherungs- und Personalfragen. Zahlreiche kostenlose Seminare, Vorträge und Workshops von Expertinnen und Experten bieten geballte Kompetenz für alle Fragen in der Startphase.

Das Programm orientierte sich in diesem Jahr an den drei Phasen der Unternehmensentwicklung „Planen“, „Gründen“ und „Wachsen“. Auf Einladung der Investitionsbank Berlin vermittelte Sabine Riedel-Schönfeld Einblicke in Fragen der Personalgewinnung für Gründer. Das Thema Wachstum von kleinen und mittelständischen Unternehmen ist ein Feld, in dem die Schönfeld Unternehmensberatung auf Fachkompetenz und langjährige Erfahrungswerte zurückblickt. Eine vorausschauende Personalpolitik, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig auch über die emotionale Identifikation mit den Unternehmenszielen an das Unternehmen bindet, ist heutzutage ein wichtiger Faktor.

Es reicht aktuell nicht mehr aus, passende Kompetenzprofile für neu zu gewinnende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erstellen und Anzeigen zu schalten, um ein geeignetes Team für ein junges Unternehmen zu gewinnen. Der andauernde Fachkräftemangel und demografische Faktor in Deutschland führt aus Erfahrung von Sabine Riedel-Schönfeld dazu, dass es zunehmend wichtiger wird, sich auf die Werte und Visionen zu besinnen, die ein Unternehmen zu bieten hat.

Personalentwicklung für junge Unternehmen

Gerade Start-ups können sich in dieser Hinsicht selbstbewusst zeigen: Eine Tätigkeit in einem jungen Unternehmen, das Gestaltungsspielräume bietet und ohne Hierarchien auskommt, ist gerade für Nachwuchskräfte oft wesentlich reizvoller als das höhere Gehalt und die Jobsicherheit in einem großen Konzern. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können mitwachsen und die Beteiligung am erfolgreichen Aufbau eines Unternehmens als sehr befriedigend und sinnhaft erleben.

Ein junges Unternehmen sollte zunächst für den eigenen Bedarf analysieren, ob es in der gesuchten Berufsgruppe viele oder wenige Kandidaten am Markt gibt. Ist es schwierig, geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu finden, sollte es die internen Strukturen danach ausrichten, welche Möglichkeiten der Weiterentwicklung es bietet und wie gut das eigene Talentmanagement funktioniert.

„Gerade junge Fachkräfte wollen heute in anderen Strukturen leben und arbeiten, als dies noch vor zehn Jahren der Fall war“, resümiert Sabine Riedel-Schönfeld ihre Beobachtungen. Mehr und mehr setze sich der Wunsch nach wissensorientiertem, projektbezogenem Arbeiten im Wechsel zwischen Unternehmenssitz und Home-Office durch. Auch die Flexibilität von Arbeitszeiten sei ein ausschlaggebender Faktor, so dass Start-ups mit einer ungewöhnlichen Unternehmensvision und eher unkonventionellen Vorgehen gute Chancen haben, interessante Mitarbeiterpersönlichkeiten an sich zu binden.

Aus Sicht von Sabine Riedel-Schönfeld hat sich das Angebot der deGUT in den letzten Jahren weiter professionalisiert. Aus ihrer Sicht zeichnet sich bei der Messe ein Trend zur Internationalisierung ab, der sich auch in der jungen Gründerszene in Berlin widerspiegelt: sie beobachtet dort den Wunsch nach mehr Gründungen in innovativen Technologiebereichen, die größere Budgets und internationalere Zielmärkte im Auge haben.

Schönfeld Unternehmensberatung